Gedenkplätze für Gefallene in Jacobsdorf

Ein Sprichwort sagt: “Das Geheimnis der Versöhnung ist die Erinnerung.” Jeder Namen birgt ein Einzelschicksal, ein oft viel zu früh beendetes Leben, auch heute stehen dahinter trauernde Angehörige, Kinder, die nie ihren Vater kennen gelernt haben. Auf Denkmalen ungenannt sind die Namen der Frauen und Kinder, welche das Schicksal ihrer Väter, Brüder, Ehemänner oder Söhne teilten. Auch an sie sei erinnert.

Befreiungskrieg 1813/1814
Preußen unter dem französischen Herrscher Napoleon
Die Gemeinde Jacobsdorf stellte 21 Freiheitskämpfer, die Gefallenen waren:
Musketier Christian Kuke
Füsilier Johann Friedrich Kuke
Füsilier Gottfried Scharnow
Füsilier Johann Gottfried Scharnow
Füselier Samuel Selig
Musketier Johann Steinborn

Leib-Grenadier-Regiment (1. Brandenburger) Nr. 8
Schlacht bei Gitschin am 29. Juni 1866
9. Compagnie
Füs. Carl Springefeld aus Jacobsdorf, Kr. Lebus – T.

1866

Aus diesem Kirchspiele
starben für König und Vaterland
im österreichischen Feldzuge
im Jahre 1866;
————–
Joh. Rob. Moritz Meier
bei Königinhof
Karl Springefeld
bei Giltschin
Friedrich Wilh. Pintsch
bei Königgrätz

1870/71

Es starben für König
und Vaterland 1870/71
———————-
Gren. Chr. Friedr. Janisch
gef. bei Spichern 6. Aug. 70
Musk. C. Friedr. Görsch
gef. bei Gorze 16. Aug 70
Gren. C. Gottl. Kloster
gest. Laz. Dresden 10. Okt, 70
Krfreiw. Joh. Wilh. Thiele
gest. Jacobsdorf 19. Dez. 70

Janisch, aus Jakobsdorf, gefallen 1870 bei Forbach

Die Uhr im Grabe. Eine Taschenuhr, die 22 Jahre im Grabe gelegen hat, befindet sich gegenwärtig in Aufbewahrung bei der Polizei in Frankfurt a. O. Im vorigen Jahre wurden die Einzelgräber der in der Schlacht bei Forbach (6. August 1870) Gefallenen geöffnet und die Ueberreste in einem Massengrabe wieder bestattet. Hierbei wurden verschiedene Werthgegenstände, die die gefallenen Krieger bei sich trugen, aufgefunden. Unter diesen befand sich eine silberne Cylinderuhr mit doppeltem Goldrand, die in einer Messingkapsel steckte. Diesem Umstande ist es wohl zuzuschreiben, daß sich die Uhr so lange Zeit ziemlich gut erhielt und bei dem Oeffnen des Grabes nicht gänzlich zertrümmert wurde. Ein in der Kapsel liegendes Blatt trug die Firma: “Emil Sachse, Uhrmacher, Frankfurt a. O. ” Hierdurch glaubt man den ehemaligen Träger der Uhr ermitteln zu können. Eine bei dem Uhrmacher gehaltene Nachfrage ergab denn auch, daß ein gewisser Janisch aus Jakobsdorf die Uhr seinerzeit erstand. Dem Amtsvorsteher von Jakobsdorf ist dies mit dem Ersuchen mitgetheilt worden, Ermittelungen über die Erben des verstorbenen Eigenthümers der Uhr anzustellen. Die Uhr ist, wie schon bemerkt, noch ziemlich gut erhalten. Selbst das Glas ist noch ganz. Das Scharnier der Kapsel ist vom Rost zerfressen, und diese besteht deshalb aus 2 Theilen. Die Zeiger der Uhr fehlen ganz.*)

 

Verlustlisten der deutschen Armee im Feldzug 1870/71:
Gefecht bei Saarbrücken am 6. August 1870
1. Hannoversches Infanterie-Regiment Nr. 74/ 2. Komp.
Gefreiter Carl Friedrich Görsch, Jacobsdorf, Lebus
16.08.1870 Todt, S.d.d.l. Brust
Schlacht bei Vionville am 16. August 1870
5. Brandenburgisches Infanterie-Regiment Nr. 48/ Füs. Batl. 11. Komp.
Füsilier Carl Friedrich Kupfer, Jacobsdorf, Lebus
16.08.1870 Vionville T.

Dem ehrenden Andenken ihrer im großen Weltkriege nach heldenmütigem Ringen für das Vaterland
-gestorbenen Kriegern-
Die Gemeinde Jakobsdorf.
1914 1918
Wer seinen Tod im heiligen Kampfe fand,
Ruht auch in fremder Erde im Vaterland.“
In Gedenken der Gefallenen des II. Weltkrieges und der Opfer der Nachkriegszeit
Deutsches Volk
du konntest fallen
Aber sinken
kannst Du nicht.
Körner“
Ps 28, 9.
HERR,
Hilf deinem Volk und segne dein Erbe!

Res. Franz König 26.08. 1914, La Tertre
Wm.Paul Schulz 26.08. 1914, Campelarè
Wm. Wilhelm Janisch 28.08. 1914, Campelarè
V.Fw. Albert Geisler 28.12. 1914, Altanka
*
Res. Karl Jüterbock 17.05. 1915, Bania
Musk. Karl Hahn 14.06. 1915, Stacawa
Utoff. Fritz Stoff 13. Aug 1915 Czazaste
Gren. Julius Becker 7.10. 1915, Ripont
*
Musk. Franz Weger 3.04. 1916, Grimocourt
Ldst. August Jüterbock 29.04. 1916, Laz. Posen
Utoff. Fritz Puhlmann 7.08. 1916, Verdun
Utoff. Karl Reichow 22.08. 1916, Tschuchny
Gefr. Gustav Freudenberg 4.09. 1916, Allaines
Gefr. Wilhelm Willme 4. Sep. 1916 Gurilette
Telegr. Willi Hoffmann 6.10. 1916, Epinelle
*
Kan. Paul Heinicke 6.07. 1917, Nauroy
*
Utoff. Paul Willme 4. Jan. 1918 Vierkavenhoek
Schütze Hermann Janisch 7. April 1918 Sauvillers
V. Fw. August Möbus 13. Juni 1918 Vaux-Wald
Ob. Jäg. Wilhelm Uckrow 24. Okt. 1918 Boue
*
Pion. Richard Valentin 27. Sep. 1919 Laz. Frankfurt (O)
Vermisst
Einj. Johannes Kleindienst 13. Nov. 1914 Soldau
gef. Gren. Paul Voss 9. Aug. 1916 Somme
Jäg. Richard Ewald 11. Okt. 1917 Flandern
Gefr. Ernst Kloster 4. Sep. 1918 Soissons
Schütze Fritz Jüterbock 15. Dez. 1918 Serbien

Dienstgrad Name Alter gefallen am
Soldat Gielisch, Richard 21 9.4.1941
Ltnt. Reichert, Karl 25 10.1940
Schütze Freudenberg, Wilhelm 22 26.4.1941
Soldat Leu, Reinhard 33 19.7.1941
Gefr. Wackert, Heinz 23 12.3.1942
O.Fdw. Freudenberg, Fritz 28 23.4.1942
Uffz. Karztke, Günther 24 27.5.1942
Uffz. Tuchenhagen, Alfred 29 31.5.1942
Schirrmstr. Giese, Helmut 23 11.7.1942
O.Gfr. Freudenberg, Gustav 26 7.8.1942
Gfr. Tusche, Fritz 31 4.11.1942
O. Ltn. Lehmann, Erwin 22 5.12.1942
Gfr. Zesch, Richard 20 1.1943
Soldat Alter, Fritz 38 1.1943
Gfr. Göritz, Helmut 32 15.1.1943
O. Gfr. Wapler, Joachim 28 5.2.1943
Pionier König, Wilhelm 32 13.2.1942
SS U. Schf. Heidenreich, Fritz 22 12.7.1943
St. Gfr. Tietz, Paul 28 29.7.1943
Gfr. Zacharias, Richard 32 11.8.1943
Uffz. Müller, Oswal 36 30.10.1943
O. Gfr. Doege, Johannes 31 10.1943
Funk Gfr. Schmidt, Fritz 20 1.11.1943
O. Gfr. König, Richard 29 5.11.1943
O. Fdw. Ewald, Fritz 4 10.1943
Gfr. Wroblewski, Heinrich 37 1943
SS Sturm. Philipp, Max 38 29.1.1944
O. Gfr. Ritter, Otto 36 5.2.1944
Soldat Bosse, Otto 28 2.1944
Lt. Alter, Erich 39 1.4.1944
O. Gfr. Reek, Fritz 27 19.6.1944
OT. Polier Westphal, Otto 52 9.7.1944
Uffz. Pirke, Gerhard 22 16.7.1944
O. Gfr. Janetzki, Walter 42 30.8.1944
O. Gfr. Reichow, Werner 32 8.1944
Gfr. Wilke, Kurt 23 16.7.1944
Uffz Freudenberg, Martin 27 1944
O. Gfr. Orlikowski, Paul 39 15.10.1944
O. Gfr. Regin, Karl 38 1944
Gfr. Heidenreich, Martin 19 27.10.1944
Lt. Heidenreich, Wilhelm 24 10.1945
O. Gfr. Sailz, Willi 37 1.1945
Gfr. Uckrow, Willi 34 2.1945
Soldat Doege, Martin 35 2.1945
Soldat Alter, Erich 39 2.1945
O. Gfr. Ebertus, Wilhelm 25 1945
Hpt. Wmstr Lüdke, Willi 43 1945
Soldat Schulz, Heinz 16 25.4.1945
Soldat Neumann, Wilhelm 18 22.4.1945
Volkssturm Philipp, Paul 39 4.1945
Soldat Schickram, Wolfgang 17 5.1945
Hpt. Krause, Oskar 54 3.5.1945
Soldat Ortlieb, Adolf 54 13.5.1945

Oberfeldwebel Fritz Freudenberg 17.01.1914 Jacobsdorf -: 23.04.1942 Kudrowo, Sammelfriedhof in Korpowo – Sammelfriedhof (Rußland) im Gedenkbuch des Friedhofes verzeichnet.
Leutnant Wilhelm Heidenreich 17.04.1920 Jacobsdorf – 09.10.1944 Vadzgirys, Litauen Grab, Vadzgirys – Litauen
Obergefreiter Karl Reichert 15.05.1915 Jacobsdorf – 30.03.1941 , Kriegsgräberstätte in Berlin-Neuk.-Landeseigener Friedhof (Bundesrepublik Deutschland), Endgrablage: Feld A Reihe 4 Grab 8
Obergefreiter Werner Max Otto Reichow 03.12.1911 Jacobsdorf – 30.08.1944 a. Trsp. v. H.V.Pl. z. Laz., Grab Micfalau – Rumänien
Allen Trauernden sei als Trost gegeben:
Der Prophet Jeremia verkündet dem verzagten Volk: „Gott spricht: Ich weiß wohl, welche Gedanken ich über euch habe. Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.“ (Jer 29,11)

Online verfügbar: Wöchentliche Anzeigen für das Fürstenthum Ratzeburg No.9, S.6, Schönberg, den 31.Januar 1893, gefunden von Wolfgang Lenz