Kirche zu Jacobsdorf / Mark

Seitenansicht Kirche JacobsdorfGemeinde Jacobsdorf
Ort Jacobsdorf

mittelalterlicher Feldsteinbau, im Kern rechteckiger Granitquaderbau zur Wende des 13./14. Jahrhunderts, im 19. Jahrhundert umgebaut, nach Westen verlängert und die Fenster erneuert, im Westen dreiseitig verbretterter Dachturm im 2. Weltkrieg zu 60% zerstört, 1949 mit minderwertigen Baumaterialien Instand gesetzt, Ritzglocke mit Inschriften 14. Jahrhundert, außen an der Kirche 3 Grabdenkmale Ende 18. Jahrhundert, eines Ende 19. Jahrhundert

Mitarbeiter, Gremien und Gruppen
1 Pfarrer Herr Andreas Althausen
1 Mitarbeiterin im Pfarramt Frau Ilona Heinicke
1 Küsterin Frau Waltraud Wieblitz-Althausen

1 Jugendmitarbeiterin
1 Gemeindekirchenrat (16 Älteste)
1 Frauenkreis Ansprechpartner Frau Tiersch
2 Konfirmandengruppen
1 Junge Gemeinde

1 Kirchenchor

Zur Besichtigung der Kirche (Kirchenschlüssel) kann im Pfarramt, Hauptstrasse 26 in Jacobsdorf ein Termin vereinbart werden. Tel. 033608 290

Eingang Kirche Jacobsdorf

Eingangsbereich im verlängerten Teil Grabdenkmale, Ende 18. Jahrhundert am altenSüdportal

 

 

 

 

 

Grabmale

 

Dein liebes Bild wird
uns nicht mehr erscheinen…
Wird ewig jetzt nun in
dem Herren leben
Solange Dich…
Du hast es nicht, wonach…
Dein irdisch Tagwerk ist…
Es steht Dir hier ein
Stilles … Monument

Grabmal am Eingang der Kirche

 

Stein neben dem Eingang zur Kirche

Ruhestätte
des Bauern u. Dreihüfners
Ausgedinger u. vormaligen
Gerichts-Schulzen, Kirchen-
und Schulvorstehers
Christian Uckrow
Er ward geboren 1776 am
3. September in Biegen,
und starb hierselbst … am 14.
August … Jahre alt
Er hinterlässt … seine
Ehegattin.

 

Grabmal Prediger Raschig

 

“Hier ruhet in Gott der Prediger Mag.
Carl Gottlob Raschig
geb. am 25. Juni 1785
gest. am 15. Mai 1860
Selig sind die Todten die in dem Herrn
sterben, denn ihre Werke folgen ihnen nach”